Redebeitrag von Jan Nolte zum Thema Bildungsregion

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, meine Damen und Herren,

Die Verkehrswacht hilft seit 1924 dabei, den Straßenverkehr sicherer zu machen.  Auf der einen Seite werden Fahrsicherheitstrainings für Autos und Motorräder angeboten, auf der anderen Seite werden Junge Menschen im Rahmen der „Aktion Junge Fahrer“ für die Gefahren des Straßenverkehrs sensibilisiert. Die jungen Menschen werden besonders über die Gefahren informiert, die im Zusammenhang mit Alkohol und Drogen entstehen. 

Unser Antrag passt damit gut zum Ziel der CDU, Alkohol- und Drogenmissbrauch durch Aufklärung und Sensibilisierung einzudämmen. Sie bringt dazu heute unter TOP 9 einen entsprechenden Antrag ein. 

Die Verkehrswacht setzt zur Schulung dieser jungen Menschen Seh- und Reaktionstests, aber auch Rauschbrillen, Fahr- und Unfallsimulatoren ein. 

Wenn wir uns heute dafür entscheiden, eine arbeitsfähige Verkehrswacht zu gewährleisten, verhindern wir also Verkehrstote und helfen junge Leute vor den Auswirkungen von Alkohol und Drogen zu schützen. 

Ich denke, das ist uns allen ein Anliegen. Die Verkehrswacht stützt sich hauptsächlich auf das Engagement Ehrenamtlicher. Dennoch werden natürlich finanzielle Mittel benötigt. 

Seit der Landkreis die Bezuschussung der Verkehrswacht um 3.000€ reduziert hat, fällt ihr der Betrieb von Büro und Verwaltung leider schwer. Das Geld reiche bei Weitem nicht, sagt die Verkehrswacht. 

Auch die Unterstützung des Verkehrsministeriums reichen nicht mehr aus, die Verkehrswacht ist gezwungen aus der Aktion Junge Fahrer Programmpunkte im Wert von 14.000€ zu streichen.  Mit unserem Antrag wollen wir die finanzielle Situation der Verkehrswacht etwas erleichtern und ihre Wertschätzung für ihre wichtige Arbeit erweisen. Gemessen an dem, was wir hier sonst so auf den Weg bringen, ist dieser Betrag gering, für die Verkehrswacht würde er aber einen echten Unterschied ausmachen. 

Ich bitte daher um Ihre Zustimmung.

Vielen Dank.

Posted in Kreistagssitzung 26.06.2017.