Redebeitrag Claudia Papst-Dippel TOP8 – Ganztägig arbeitende Schulen sowie ganztägige Kinderbetreuung 15.10.2020

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, meine Damen und Herren,

der Ausbau der schulischen Ganztagsangebote ist erklärtes Ziel der Landesregierung, der gesetzliche Anspruch auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder in Deutschland und die teilweisen Beitragsbefreiungen zeigen ebenfalls auf, dass den Regierungen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – leider nur mit Betonung auf Beruf! – ein wichtiges Anliegen ist.

Man muss sich aber hier fragen, warum eine an der Landesregierung beteiligte Fraktion in Wiesbaden auf Ebene des Landkreises die vorliegende große Anfrage stellt.

Jede der Fragen und Antworten legt nahe, dass eine Umsetzung der Fremdbetreuung hin zur verpflichtenden Wahrnehmung das Ziel ist. An anderer Stelle wird mittlerweile auch über die verpflichtende Kita diskutiert.

Wir lehnen als AfD entschieden als Eingriff in die elterlichen Rechte auf Erziehung ab, alle Angebote müssen freiwillig bleiben! Dabei darf es zum Schutz der Familie nicht zu finanziellen Benachteiligungen der Eltern kommen!

Von der Qualität der Kinderbetreuung, besonders der frühkindlichen Betreuung hängen die spätere Gesundheit, Lernfähigkeit, Bindungsfähigkeit, soziale Kompetenz, Demokratiefähigkeit und damit letztendliche der Zustand unserer Gesellschaft ab.

Wie wichtig die frühkindliche Phase für Mutter UND Kind ist, das zeigt neben den vielen positiven Wirkungen auf die spätere Gesundheit und Resilienz der Kinder, die Korrelation zwischen langer Stilldauer und reduziertem Krebsrisiko für Frauen.

Wenn man die Antwort zur Frage 9 der großen Anfrage sieht, dann ist in den Mittelzentren eine Betreuung ab dem 2. Lebensjahr für fast alle Kinder (90%) gewünscht oder notwendig.

Die Anzahl der U3-Plätze ist seit 2013 stark angestiegen, leider vorwiegend im Bereich der Kita und weniger in der Kindertagespflege. Aus der Antwort zu Frage 13 lässt sich aber schließen, dass hier weiterer Bedarf vorhanden ist. Die zeitlich begrenzten Angebote der Kitas sorgen mancherorts für zusätzliche Bedarfe. Für die Betreuungskontinuität, besonders für Kleinkinder und aus der Sicht der Kinder, ist es notwendig, dass hier eine durchgehende Betreuung inkl. der Randzeiten oder auch eine noch flexiblere Betreuung ermöglicht wird. Gerade im Service- oder der Tourismusbranche tätige Eltern benötigen hier äußerste Flexibilität.

Aus der Beantwortung der großen Anfrage ergibt sich, dass die Kinderbetreuung sowohl vorschulisch als auch während der Schulzeit immer teuer wird. Die Zuschüsse für bauliche Maßnahmen im Kitabereich von 20% durch den Kreis sind exorbitant gestiegen, die Fördergelder für die Qualitätssteigerung der Mittagsangebote kommen noch dazu.

Die Zuschüsse sind insgesamt begrüßenswert, der limitierende Faktor einer hochwertigen Kinderbetreuung liegt jedoch neben den baulichen Voraussetzungen beim Personal, das laut Bertelsmannstudie im Ländermonitor immer noch keinen guten Betreuungsschlüssel garantieren kann.

Die Diskussion über die Erweiterung des Fachkraftschlüssels zeigt, dass konsequente Lösungen kaum zu erreichen sind.

Hier wäre eine Übersicht für die Abgeordneten des Kreistages durchaus wünschenswert, aus der die Probleme im Bereich des Betreuungsschlüssels und der fachlichen Qualifikationen des Personals erkennbar und aufschlüsselt nach Kommunen würde.

Insgesamt werden z.Zt. durch die Millionenbeträge aus Bund, Land und Kommunen nur bestehende Defizite ausgeglichen. Den Kommunen wurde durch die so genannte „Heimatumlage“ noch dazu eigenes Geld quasi zurückgegeben. Die Höhe des abgefragten Investitionsbedarfs von 22 Millionen € zeigt Handlungsbedarf an!

Im Bereich der Entwicklung von Schulen gibt es sehr unterschiedliche Angebote mit unterschiedlichen Nutzungsquoten. Das Ziel der Landesregierung ist der weitere Ausbau der Ganztagsbetreuung, was an sich begrüßenswert scheint. Hochwertige Betreuungsangebote sind gerade für den Bereich der Grundschule und der Sekundarstufe 1 wichtig und richtig, sollten allerdings unbedingt freiwillig sein, um den Eltern auch die Möglichkeit zu erhalten ihre Kinder selber zu betreuen.

Die Vorteile der Stärkung von Familien und Kindern liegen auf der Hand! Vielen Dank

Posted in Die AfD im Kreistag, Kreistagssitzung 15.10.2020, Redebeiträge der Kreistagsfraktion and tagged , .