Redebeitrag Claudia Papst-Dippel TOP4 – Pflegefinder Heimfinder-App (Antrag AfD) 28.10.2019

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, meine Damen und Herren,

der Antrag meiner Fraktion ist bereits schriftlich begründet und mit Hinweisen auf eine Pflegefinder-App im Rhein-Kreis-Neuss unterlegt, die sich bereits bewährt hat.

Die Einrichtung eines Pflege-Finders bzw. einer sog. Heimfinder-App soll es dem Bürger ermöglichen, schnell und unkompliziert Hilfe zu finden, wenn er einen Platz zur stationären Aufnahme, für eine Kurzzeitpflege oder auch nur Unterstützung bei einer ambulanten Pflege sucht.

Ich bin vor etwa zwei Jahren selbst in der Situation gewesen schnell eine Kurzzeitpflege für einen Angehörigen finden zu müssen und vor ein paar Wochen wurden mir aus dem Bekanntenkreis ähnliche Situationen geschildert.

Die Notsituationen ergeben sich plötzlich, z.B. durch Unfälle oder akute Krankheiten und damit äußerst kurzfristig, man muss dann Angehörige schnell und natürlich in einer guten und passenden Pflegeeinrichtung anmelden können.

Dabei machte ich und machen offensichtlich auch andere Bürger die Erfahrung, dass z.B. der soziale Dienst im Krankenhaus sehr wenig helfen kann oder gerade überlastet ist,

der Anruf bei den Pflegediensten nicht die nötigen Informationen bringt und das Internet mit einer Fülle von Webseiten schlicht die schnelle Hilfe nicht leisten kann.

Ein Telefon- oder Mail-Marathon ist oft die Folge und das ist nicht nur für die Betroffenen mühsam, sondern auch für die Anbieter von Pflegeleistungen unschön, wenn sie negative Auskünfte geben müssen.

Es ist wohl heutzutage keine Frage mehr, dass Vernetzung und zielgerichtete Angebote die Effizienz im Gesundheitswesen erhöhen können, damit die Gesundheit schützen und die Lebensqualität steigern. Gesundheitsnetzwerke wie z.B. PORT in Willingen sind hier Leuchtturmprojekte der Region.

Der Pflegefinder ermöglicht auf einen Blick das Angebot von

freien Heim- und Pflegeplätzen im Überblick zu sehen und sich die passenden Angebote heraus zu suchen,

eine gezielte Anfrage wird möglich und entlastet alle Beteiligten.

Gleichzeitig bietet eine Übersichtskarte für die Umkreissuche,

die Verlinkung des Anbieters inklusive Anzeige von verfügbaren Kapazitäten

Zugriff auf weitergehende, detaillierte Informationen.

Die Angabe von Mailadresse und Telefonnummern ermöglicht

den schnellen Kontakt und erspart zeitraubendes suchen.

Ich habe mir die entsprechende Seite zu Gesundheit und Pflege auf der Homepage unseres Landkreises einmal angesehen und musste feststellen, dass die Aktualisierungen z.B. exemplarisch beim Landeshospital Flechtdorf mit 21.12.2005

angegeben ist, ein evangelisches Altenhilfezentrum hat 2007 aktualisiert und bei vielen Einrichtungen gab es überhaupt keine Angaben zur Aktualität.

Angaben zu Pflegeplätzen werden fast gar nicht gemacht und teilweise nur Adressen ohne Telefonnummern angeführt.

Dass Schloss Landau als Einrichtung noch aufgeführt ist, das verwundert, insgesamt habe ich die Aktualität der angegebenen Adressen nicht geprüft.

Um hier eine Abhilfe für Bürger in Notsituationen zu schaffen und den Anbietern eine Möglichkeit der aktuellen Darstellung zu bieten, ist der Pflegefinder oder die Heimfinder-App. sicherlich eine Möglichkeit,

die Attraktivität der Gesundheitsversorgung im Landkreis zu steigern.

Wir bitten daher um Zustimmung zu diesem Antrag.

Danke sehr.

Posted in Die AfD im Kreistag, Kreistagssitzung 28.10.2019, Redebeiträge der Kreistagsfraktion and tagged .